markt.jpgDie Dealjaeger.de-Regel Nr. 9 lautet: Nicht mit ausländischen Anbietern abjagen.
Der Grund dafür ist logisch: Wenn ihr ein Produkt bestellt, sollt ihr auch nach deutschem Recht die Garantieleistungen, wie Rückgaberecht und kostenfreier Warenumtausch in Anspruch nehmen können. Und bei ausländischen Anbietern kann sich der Dealpreis durch anfallende Zollgebühren erheblich verteuern.

Was aber, wenn der ausländische Shop im Schengen-Raum sitzt und sich verpflichtet, nach deutschem Recht den Kaufvertrag einzulösen?
In diesem Fall ist das Einstellen der Deals erlaubt. Diese Angebote entsprechen denen, die Shops aus Deutschland anbieten und können deshalb genauso verwendet werden.

Woran erkenne ich, dass der Shop nach deutschem Recht liefert?
In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Shops finden sich entsprechende Hinweise. Der österreichische Anbieter electronic4you.net weist z.B. darauf hin: “Für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge gilt deutsches Recht. Die Geltung des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen.” Gleiches trifft auch auf pixmania.de zu, die ihren Firmensitz in Frankreich haben, sich aber deutschem Recht unterwerfen.

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann diskutiert im Forum mit…



Bisher keine Kommentare für diesen Beitrag

Eigenen Kommentar verfassen

Geben Sie hier Ihren Kommentar zu diesem Beitrag ein und füllen Sie dabei bitte alle Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht öffentlich angezeigt.